Alle Produkte zum Thema Hörschädigung

29,90 EUR
AT 30,70 EUR · CH 35,90 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2009, kartoniert, 264 S., inkl. umfangreichem Anhang auf CD-Rom,
ISBN 978-3-934471-74-0
In den Warenkorb

Schülerinnen und Schüler mit Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

- Abschlussbericht zum Forschungsprojekt
Manfred Lindauer (Hrsg.) unter Mitarbeit von Ulrike Girardet, Josef Reul, Arndt Rudat
Mehr Infos
Das Problemfeld „Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)“ beschäftigt seit Jahren verschiedene Fachdisziplinen und hat seit Anfang der neunziger Jahre auch Einzug in die Hörgeschädigtenpädagogik gehalten. Mittlerweile bilden Schülerinnen und Schüler mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) an Förderzentren, Förderschwerpunkt Hören innerhalb Bayerns eine eigene Sprachlerngruppe und gewinnen auch an allgemeinen Schulen (mit fachpädagogischer Begleitung durch Mobile Sonderpädagogische Dienste) sowie an Schulen zur Sprachförderung zunehmend an Bedeutung.
Das von 2005 bis 2008 laufende Forschungsprojekt entstand im Auftrag des Bayerischen Staats-ministeriums für Unterricht und Kultus und der Regierung von Oberbayern und war an den Lehrstuhl für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München angebunden. Neben dem Herausgeber und der Autorengruppe waren eine Vielzahl von Hörgeschädigtenpädagogen innerhalb und außerhalb Bayerns, aber auch Sprachheilpädagogen an dem Zustandekommen des vorliegenden Forschungsberichts beteiligt.
Intention der vorliegenden Arbeit war es, in enger Verzahnung von Wissenschaft und Praxis: 
* Aufnahmeverfahren und Aufnahmekriterien von Schülerinnen und Schülern mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) an Förderzentren, Förderschwerpunkt Hören zu erfassen und konzeptionell weiter zu entwickeln,
* einen Überblick über die Zahl von Schülerinnen und Schülern mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS), deren Förderbedarf sowie deren Förderorte zu gewinnen,
* ein Beratungskonzept für die Kollegen zu entwickeln, die diese Schüler an allgemeinen Schulen im Rahmen der Mobilen Sonderpädagogischen Dienste fachpädagogisch betreuen,
* die Unterrichtsbedingungen dieser Schüler an Förderzentren, Förderschwerpunkt Hören zu ermitteln und inhaltlich weiter zu entwickeln,
* Erfahrungen von Förderzentren, Förderschwerpunkt Hören außerhalb Bayerns mit dieser Schülergruppe einzubeziehen,
* praxisnahe Beispiele aus den bayerischen Förderzentren, Förderschwerpunkt Hören zu verschiedenen Aufgabenfeldern der Hörgeschädigtenpädagogik bereit zu stellen.
X
19,90 EUR
AT 20,40 EUR · CH 23,90 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2008, Festeinband, 124 S.,
ISBN 978-3-934471-69-6
In den Warenkorb

Freunde dürfen verschieden sein

Stigmatisierung als Thema einer Unterrichtssequenz mit schwerhörigen Grundschulkindern
NIcola Schmidt
Mehr Infos
Viele Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf erleben immer wieder Situationen, in denen sie von anderen Kindern abgelehnt oder verspottet werden. Diese Erfahrungen können ihre Persönlichkeitsentwicklung und ihr Selbstwertgefühl erheblich beeinträchtigen. Das vorliegende Buch möchte Studierende, Lehrkräfte und Erzieher dazu anregen, diese Erfahrungen in kindgerechter Form aufzuarbeiten und erste Lösungsansätze zu entwickeln. Hierzu wird zum einen dargestellt, wie Behinderung im sozialen Miteinander überhaupt erst entsteht. Zum anderen beschreibt es eine praktisch erprobte Unterrichtssequenz, in der sich schwerhörige Grundschulkinder mit ihrer Hörschädigung und deren Folgen auseinandersetzten. Es schildert die teilweise bewegenden Gedanken und Erfahrungen der betroffenen Kinder und stellt umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur eigenen Durchführung zur Verfügung.
X
14,50 EUR
AT 15,30 EUR · CH 17,40 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
1995, kartoniert, 134 S.,
ISBN 978-3-925265-54-9
In den Warenkorb

Material zur Diagnose und Therapie auditiver Wahrnehmungsstörungen

Erwin Breitenbach
Mehr Infos
Die auditive Wahrnehmung ist ein Bereich, der in der Vergangenheit stiefmütterlich behandelt wurde. Dieses hat den Autor bewogen, diagnostische und therapeutische Materialien aus dem Bereich der auditiven Wahrnehmung zu sammeln und zu strukturieren. Es werden die einzelnen Auffälligkeiten der auditiven Wahrnehmung, wie sie von teilleistungsgestörten Kindern bekannt sind, klassifiziert.
Diagnostische Möglichkeiten (Testverfahren, Beobachtungen) und therapeutische Verfahren (Förderprogramme, Spiele) werden den entsprechenden Störungsbildern zugeordnet.
X
29,50 EUR
AT 30,30 EUR · CH 35,40 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2009, kartoniert, 306 S.,
ISBN 978-3-934471-77-1
In den Warenkorb

Taubblindheit /Hörsehbehinderung - ein Überblick

Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V.: Gudrun Lemke-Werner, Hanne Pittroff (Hrsg.)
Mehr Infos
Mit dem vorliegenden Buch liegt eine seit langem überfällige Sammlung von Fachartikeln der letzten Jahre zum Thema Taubblindheit/Hörsehbehinderung vor. 
Taubblindheit/Hörsehbehinderung kann für die Betroffenen ganz unterschiedliche Auswirkungen haben. Diese hängen entscheidend vom Grad der Beeinträchtigung des Hörens und des Sehens ab, von zusätzlichen Behinderungen und vor allem vom Zeitpunkt des Eintritts der Sinnesschädigung. Die Beiträge dieses Buches zu den Themen Usher- und CHARGE-Syndrom sowie die Einstimmung durch die fiktive Erzählung einer mehrfachbehinderten taubblinden Frau machen dies deutlich.
Wir alle haben jedoch ein gemeinsames Thema, nämlich die Kommunikation. Viele Beiträge beantworten Fragen nach Möglichkeiten, mit einem taubblinden/hörsehbehinderten Menschen ins Gespräch zu kommen.
Der geschichtliche Überblick über die Taubblindenbildung in Deutschland bezieht auch gegenwärtige Sichtweisen und Diskussionen ein und schlägt damit eine Brücke zum Thema der Förderung kommunikativer Kompetenzen geburtstaubblinder Kinder.
Der Respekt vor dem taubblinden/hörsehbehinderten Kind als einem kompetenten Partner, der sein Entwicklungsgeschehen aktiv mitbestimmt, zeigt sich besonders deutlich in den Beiträgen zum Umgang mit den Händen taubblinder Menschen.
Der letzte Abschnitt des Buches widmet sich Einzelthemen: Cochlea–Implantat, Verhaltens-besonderheiten, Orientierung und Mobilität und Sexualbegleitung sind Themen, zu denen es bislang - auf taubblinde/hörsehbehinderte Menschen bezogen - noch kaum Veröffentlichungen gibt.
Der Anhang enthält u. a. die Anschriften der Einrichtungen der AGTB (Arbeitsgemeinschaft der Einrichtungen und Dienste für taubblinde Menschen), die für weitere Informationen immer zur Verfügung stehen.
X
69,00 EUR
AT 70,40 EUR · CH 82,80 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2014, kartoniert, 466 S., 4 Booklets inkl. DVDs,
ISBN 978-3-934471-52-8
In den Warenkorb

Kommunikation und angeborene Taubblindheit

Booklet. I - IV inkl.DVDs
Inger Rødbroe, Marleen Janssen und Jacques Souriau (Hrsg.)
Filmausschnitt Mehr Infos
HINWEIS für unsere blinden bzw. sehbehinderten Kunden!
Dieses 4bd Werk ist auch als barrierefrei aufbereitete PDF-Datei(en) (Beschreibung siehe unten!*) auf einer CD-Rom zum gleichen Preis wie die gedruckte Version 
erhältlich. Bitte direkt im Verlag bestellen per E-mail an info@edition-bentheim.de.

zu den Booklets:
„Kommunikation und angeborene Taubblindheit“ ist eine Reihe von vier Booklets (I-IV), von denen jedes einen eigenen Fokus hat. Anregung für dieses Material ist ein theoretischer Rahmen, den das Communication Network des Weltverbands Deafblind International (DbI) in den letzten Jahren in das Fachgebiet eingeführt hat.
Die Arbeit dieses Netzwerks begründet sich auf der Analyse von Videobeispielen von guten Interaktionen zwischen Kindern mit Taubblindheit / Hörsehbehinderung und ihren sehenden, hörenden Partnern, sowie auf einer engen Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, die sich auf die Erforschung menschlicher Entwicklung konzentrieren.
In allen vier Booklets werden Hauptkonzepte durch Videobeispiele (DVD) von Kindern und Erwachsenen mit angeborener Taubblindheit / Hörsehbehinderung und ihren sehenden, hörenden Partnern veranschaulicht.

Die Titel der vier Booklets
I. Angeborene Taubblindheit und die Kernprinzipien der Intervention
II. Kontakt und soziale Interaktion
III. Entstehung von Bedeutung
IV. Übergang zur kulturellen Sprache

Diese Booklets wurden zusammengestellt, um die jeden Menschen mit Taubblindheit / Hörsehbehinderung umgebenden Netzwerke zu unterstützen und zu inspirieren. Diese Netzwerke umfassen Familien und interdisziplinäre Teams von Fachleuten, die sich mit der gemeinsamen Entwicklung von Kommunikation
mit Menschen mit Taubblindheit / Hörsehbehinderung beschäftigen. Eine bestimmte Methode wird nicht dargestellt, sondern vielmehr ein theoretischer Rahmen, der das Denken über und den konkreten Zugang zu jedem Menschen mit Taubblindheit / Hörsehbehinderung unterstützen kann.

Die deutschsprachige Übersetzung und Herausgabe der Booklets zur Kommunikationsentwicklung von Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung ist aus dem internationalen Partnerschaftsprojekt „Professionalisierung pädagogischer Konzepte“ (PropäK) unter der Federführung der stiftung st. franziskus heiligenbronn, gemeinsam mit den beteiligten Kompetenzzentren für Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung aus Deutschland (Deutsches Taubblindenwerk gGmbH Hannover, Blindeninstitutsstiftung Würzburg, Oberlinhaus Potsdam), dem Österreichischen Hilfswerk für Taubblinde und hochgradig Hör- und Sehbehinderte in Wien, der Königlichen Stiftung Kentalis aus Sint Michiesgestel (NL) und der Tanne, Schweizerische Stiftung für Taubblinde in Langnau am Albis, entstanden.

Übersetzung: Jim Wittmer
Jim Witmer ist Sozialarbeiter in dem Taubblindenprogramm an der Perkins School for the Blind in Watertown, Massachusetts, USA, wo er seit über 20 Jahren mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Taubblindheit und ihren Familien arbeitet. Jim war Austauschschüler in Würzburg und später Student an der Universität Göttingen, wo er Germanistik studierte. Durch die Zusammenarbeit mit deutschen Kolleginnen an der Übersetzung dieser Booklets über Kommunikation und angeborene Taubblindheit ist es ihm gelungen, zwei seiner Leidenschaften miteinander zu verbinden.
Bearbeitung: Ulrike Broy und Nadja Urschel, Heiligenbronn


Die 4 Booklets (in einem Schuber) sind über unseren Web-Shop oder direkt bei den beteiligten Institutionen (s. oben) zu beziehen.
Bestellung einzelner Bände ist nicht möglich.

*Barrierefreie digitale Dokumente
für sehbehinderte, blinde oder motorisch beeinträchtigte Personen (über Sprachausgabe und Braillezeile).
Das Dokument, wird so strukturiert, dass der Nutzer das erzeugte Dokument mit Hilfe assistiver Technologie lesen und leicht darin navigieren kann. Somit wird es für ihn zugänglich.
Vorteile:
Barrierefrei aufbereitete Dokumente bieten z. B. beschreibende Texte zu Bildern, tastaturbedienbare Links sowie eine bequeme Navigation über Überschriften bzw. über ein verlinktes Inhaltsverzeichnis. Weiterhin ist die korrekte Lesereihenfolge sowie die passende Dokumentsprache eingestellt und bei Bedarf sind Sprachwechsel gekennzeichnet.
Die Dokumente werden auf der Grundlage und den Bedingungen der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung 2.0 (BITV) aufbereitet.
Anforderungen an barrierefreie Dokumente sind u. a.:
- durchsuchbarer Text, BITV 1.4.5.
- bequeme Navigierbarkeit im Dokument (durch Kennzeichnung der Textstruktur mit Hilfe von Tags, durch Verlinkungen etc.), BITV 2.4.
- Gewährleistung der Tastaturbedienbarkeit, BITV 2.1.
- eindeutige Lesereihenfolge, z. B. für Sprachausgabe, BITV 1.3.
- beschreibende Alternativtexte zu Abbildungen, BITV 1.1.
- automatische Erkennung der Dokumentsprache durch Sprachausgaben bzw. Erkennung von Sprachwechseln, BITV 3.1.
- Veränderbarkeit des Schriftbildes, z. B. Schriftvergrößerung, BITV 1.4.4.
- Veränderbarkeit der farblichen Darstellung von Text und Hintergrund, BITV 1.4.
 
aufbereitetes PDF als Ausgabeformat:
- Auszeichnen von Überschriften, Tabellen, Listen; BITV 1.3.
- Festlegen der Dokumentsprache / Kennzeichnung von Sprachwechseln; BITV 3.1.
- Anlegen von Alternativtexten für eingebundene Bilder (Alternativtexte); BITV 1.1.
- Kennzeichnen von Schmuckelementen als Artefakte; BITV 1.1.
- Anlegen von aktiven Links; BITV 2.4.
- Festlegen von Lese-, Umfließen- und Tabreihenfolge; BITV 1.3.
- Anlegen von Lesezeichen; BITV 2.4.
X
42,80 EUR
AT 43,00 EUR · CH 50,00 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2015, geheftet, 55 S., inkl. DVD / Vertrieb in CH: Tanne
In den Warenkorb

Sinn-voll

Wahrnehmungsförderung bei Menschen mit einer mehrfachen Sinnesbehinderung
Tanne, Schweizerische Stiftung für Taubblinde (auch Vertrieb in CH; Text: Eva Keller
Filmausschnitt Mehr Infos
Die neue Schulungsunterlage der Tanne ist in mehrerer Hinsicht SINN-VOLL:
  • Sie zeigt auf, warum wir in der Begleitung von Menschen mit Hörsehbehinderung oder verwandter mehrfacher Sinnesbehinderung immer alle Sinne berücksichtigen müssen – bei Hörsehbehinderung etwa nicht nur das Sehen und das Hören.
  • Sie macht darauf aufmerksam, dass bestimmte Ausdrucksweisen dieser Menschen, die auf den ersten Blick seltsam oder gar unsinnig erscheinen mögen, für diejenigen, die sie entwickeln, Sinn machen.
  • Sie ist zu diesen und weiteren wichtigen Themen der Sinnesförderung ein hilfreicher, unterstützender Leitfaden für professionelle und andere Begleitpersonen von Menschen mit einer komplexen Sinnesbehinderung.
Die Schulungsunterlage besteht aus einem 50-seitigen Heftband und einer DVD mit Filmbeispielen aus der Tanne.
  • Text: Eva Keller
  • Fachliche Beratung: Kristin Egloff Lehner
  • Mitarbeit: Mirko Baur, Annekatrin Becher, Angela Camenisch, Annelies Christoffel, Marion Dreeke, Heidi Eberle, Nicole Himmelsbach, Mirma Leuenberger, Annette Marti-Jantz, Matilde Stüssi-Vilaplana
  • Fotos: Standbilder aus den Filmen
  • Gebärden-Illustrationen: Yvonne Choquard
  • Layout und Druck: Horizonte Druckzentrum, Thalwil Copyright © 2015, Tanne  
https://vimeo.com/155964742

In der Schweiz ist die Broschüre direkt über 

Tanne Schweiz. Stiftung für Taubblinde
Fuhrstrasse 15, CH-8135 Langnau am Albis
Tel. +41 (0)44 714 71 02; Fax +41 (0)44 714 71 10
jacqueline.weiersmueller@tanne.ch

erhältlich.
 
X
34,50 EUR
AT 35,40 EUR · CH 41,40 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2018, Festeinband, 242 S., a. d .Engl. von U. Broy-Schwenk und N. Urschel,
ISBN 978-3-946899-05-1
In den Warenkorb

Kommunikative Beziehungen

Interventionen zur Gestaltung von Kommunikation mit Menschen mit angeborener Taubblindheit
Anne Varran Nafstad & Inger Rødbroe
Mehr Infos
NEU: erscheint Mai 2018
Kommunikative Beziehungen handelt davon, wie sich Menschen mit angeborener Taubblindheit in Beziehungen mit sehenden/hörenden Partnern im Hinblick auf Kommunikation und Persönlichkeit entwickeln können.
Die Autorinnen stellen zwei Modelle vor, die von den Partnern angeboren taubblinder Menschen bei der Interventionsplanung zur Unterstützung grundlegender Kommunikationsprozesse angewendet werden können. Die Modelle stellen Prinzipien aus Theorien zur menschlichen Entwicklung und Dialogizität heraus und wenden diese an; zudem werden weitere Theorien berücksichtigt, die für die Fokussierung basaler Prozesse der Bedeutungserschaffung (meaning-making) relevant sind. Die Modelle werden zur Leitung von Videoanalyse eingesetzt, in welcher fachliche Experten und Familien ihre Kräfte bündeln, um die Art und Weise zu entdecken, in der sich der taubblinde Mensch in die Exploration und die Sinnerschließung seiner Lebenswelt sowie das Erzählen darüber einbringt.
Das Buch wendet sich hauptsächlich an Berater oder andere Fachleute, die mit geplanter Kommunikationsintervention im professionellen Kontext zu tun haben. Darüber hinaus können die Modelle für Fachleute und Eltern hilfreich sein, die gegenüber Menschen mit angeborener Taubblindheit Partnerrollen einnehmen. Zudem ist das Material in der Mitarbeiterschulung und bei videobasierter Supervision der täglichen Arbeit verwendbar. Auch fachlichen Experten, die mit Menschen mit ähnlichen Behinderungsauswirkungen arbeiten, kann das Buch nützliche Unterstützung anbieten.
X
5,00 EUR
AT 5,10 EUR · CH 6,00 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2000, kartoniert, 189 S.,
ISBN 978-3-934471-04-7
In den Warenkorb

Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung bei Sprach-, Sprech-, Stimm- und Hörstörungen

Störungen, Therapien, Manipulationen, Chancen
Geert Lotzmann (Hrsg.)
Mehr Infos
Im 18. Sammelband der 'Inzigkofener Gespräche' wird zum einen der Frage nachgegangen, was unter Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung zu verstehen ist, und zum anderen an Sprach-, Sprech-, Stimm- und Hörstörungen aufgezeigt, welche Faktoren von Bedeutung sind, die die Selbst- und Freemdwahrnehmung im Kontext von sprachlichkommunikativen Abläufen als Auslöser von Störungen kenntlich machen. Wiederholt steht das interdisziplinäre Interesse im Vordergrund, was meint, dass aus klinisch-linguistischer, klinisch-psychologischer, klinisch-sprachwissenschaftlicher, phoniatrisch-pädaudiologischer, sonderpädagogischer und logopädischer Sicht die Kriterien der Selbst- und Fremdwahrnehmung aufzuarbeiten versucht werden.
X