Alle Produkte zum Thema sonderpädagogische Förderung

5,00 EUR
AT 5,10 EUR · CH 6,00 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
1995, kartoniert, 102 S.,
ISBN 978-3-925265-56-3
In den Warenkorb

Tolpatschig und ungeschickt

Kindliche Dyspraxien
Erwin Breitenbach und Elke Jaroschek
Mehr Infos
Im ersten Beitrag dieses Buches werden der Begriff "Dyspraxie" geklärt und die verschiedenen dyspraktischen Störungsbilder erläutert. Im weiteren Verlauf beschäftigen sich die Autoren mit den Möglichkeiten, dyspraktische Verhaltensweisen zu diagnostizieren. Im zweiten Aufsatz werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie dyspraktische Kinder im Rahmen der Schulvorbereitenden Einrichtung gefördert werden können. Es schließt sich ein umfangreiches Kapitel mit praktischen Beispielen und Hinweisen an, die als Anregung für die Arbeit dienen sollen. Es handelt sich um Themen wie z.B. „An- und Ausziehen“, „Essen“, „Frühling“ usw.
X
14,50 EUR
AT 15,30 EUR · CH 17,40 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
1995, kartoniert, 134 S.,
ISBN 978-3-925265-54-9
In den Warenkorb

Material zur Diagnose und Therapie auditiver Wahrnehmungsstörungen

Erwin Breitenbach
Mehr Infos
Die auditive Wahrnehmung ist ein Bereich, der in der Vergangenheit stiefmütterlich behandelt wurde. Dieses hat den Autor bewogen, diagnostische und therapeutische Materialien aus dem Bereich der auditiven Wahrnehmung zu sammeln und zu strukturieren. Es werden die einzelnen Auffälligkeiten der auditiven Wahrnehmung, wie sie von teilleistungsgestörten Kindern bekannt sind, klassifiziert.
Diagnostische Möglichkeiten (Testverfahren, Beobachtungen) und therapeutische Verfahren (Förderprogramme, Spiele) werden den entsprechenden Störungsbildern zugeordnet.
X
21,00 EUR
AT 21,50 EUR · CH 25,20 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
1997, kartoniert, 304 S., 6. Auflage,
ISBN 978-3-925265-55-6
In den Warenkorb

Integrationsstörungen

Diagnose und Therapie im Erstunterricht
Ingelid Brand, Erwin Breitenbach, Vera Maisel
Mehr Infos
In diesem Buch – erwachsen aus der sonderpädagogisch-psychologischen Praxis – werden zunächst Integrationsstörungen, ihre neuropsychologischen und entwicklungspsychologischen Grundlagen sowie ihre Erscheinungsformen beschrieben. In einem zweiten Teil werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich die Auffälligkeiten und Schwierigkeiten integrationsgestörter Kinder diagnostizieren lassen. 
Im letzten Teil wird anhand praktischer Beispiele erläutert, wie sich schulische Lerninhalte aus dem Erstunterricht in ein ganzheitliches, stark individualisiertes, systematisch aufgebautes Therapie- und Förderkonzept einpassen lassen.
X
19,50 EUR
AT 20,00 EUR · CH 23,40 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2000, kartoniert, 424 S.,
ISBN 978-3-934471-15-3
In den Warenkorb

Empfehlungen zur sonderpädagogischen Förderung

Allgemeine Grundlagen und Förderschwerpunkte (KMK) mit Kommentaren
Wolfgang Drave, Franz Rumpler, Peter Wachtel (Hrsg.)
Mehr Infos
1994 sind die Empfehlungen der Konferenz der Kultusminister (KMK) zur sonderpädagogischen Förderung in den Schulen inder BRD veröffentlicht worden. In der Folgezeit erschienen Empfehlungen zu den einzelnen Förderschwerpunkten. Mit den Empfehlungen zur sonderpädagogischen Förderung, bzw. zu allen Förderschwerpunkten wird einerseits die Möglichkeit geschaffen, die manchmal schwer zugänglichen Texte in einem Band verfügbar zu haben, zum anderen bieten die Kommentare von je einem Arbeitsgruppenmitglied der KMK und einem Fachwissenschaftler die Möglichkeit einer weiter gehenden Auseinandersetzung mit den neuen Ansätzen der sonderpädagogischen Förderung...
X
23,90 EUR
AT 24,60 EUR · CH 28,70 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2018, Festeinband, 30 S.,
ISBN 978-3-946899-03-7
In den Warenkorb

Beno und Flecki

Ein Bilderbuch zum Schauen, Sprechen und zum Kennenlernen der Lea-Sehzeichen
Regis Arber und Markus Stalder
Mehr Infos
Das Bilderbuch aus Pappe ermöglicht es Frühförderern oder Eltern sehbehinderter Kinder, diesen die Lea-Sehzeichen (nach Lea Hyvärinen) spielerisch näher zu bringen.
Geplant ist ein Begleitbuch, in dem die orthoptischen und sehbehindertenspezifischen Hintergründe dieses Bilderbuchs näher erläutert werden.
X
23,00 EUR
AT 23,70 EUR · CH 27,60 SFr
inkl. MwSt. zzgl. Versand
2019, kartoniert, 172 S.,
ISBN 978-3-946899-07-5
In den Warenkorb

Das Paradigma der Heilpädgogik

Andreas Möckel
Mehr Infos
Brandneu! Gestern (1.2.2019) erschienen!
Univ.-Prof. em. Dr. phil. Andreas Möckel vertrat bis 1995 an der Universität Würzburg das Fach Sonderpädagogik (Lernbehindertenpädagogik). Der Essay folgt auf drei Vorarbeiten: „Die besondere Grund- und Hauptschule“ (42001), die „Geschichte der Heilpädagogik“ (22007) und die zweibändige Sammlung „Quellen zur Erziehung von Kindern mit geistiger Behinderung: 19. Jahrhundert (1997) und 20. Jahrhundert (1998) (mit H. und G. Adam). Er ist das zusammengefasste, systematische Ergebnis der Untersuchungen des Verfassers zur Geschichte der Heilerziehung und zugleich eine eigene Untersuchung zum Phänomen des „Heilens“ in der Pädagogik. Er kommt zu dem Ergebnis, dass Heilerziehung nicht vom Lernen der Kinder und Jugendlichen, sondern zunächst vom Lehren der Erwachsenen her begriffen werden muss. Der Grundbegriff von Pädagogik und Heilpädagogik ist demgemäß nicht die „Bildsamkeit“ des Zöglings (Johann Friedrich Herbart). Die Erziehung stützt sich faktisch vielmehr auf die „Namensgebung“ – ein gerichtlich überprüfbarer Akt, mit dem Erwachsene Kinder in die Gesellschaft einbinden. Damit beginnt menschliche Erziehung. Mit den Namen und mit der Sprache und durch die Sprache inspirieren Familie und Schule Kinder und Jugendliche. Kinder sind gefährdet, wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, von der für sie unentbehrlichen Kraft der Sprache abgeschnitten werden oder anderswie beeinträchtigt sind. Als solche Gefährdungen in der Geschichte erkannt und bewusst wurden, entstanden nacheinander die klassischen heilpädagogischen Fachrichtungen (Pädagogik für gehörlose, blinde, geistig behinderte und verwahrlosten Kinder). Der Verfasser findet vier Aspekte und entfaltet sie als „heilpädagogisches Paradigma“. In Familie und Schule entstehen täglich gefährliche Situationen, die mit den vier Perspektiven ausgemessen und in ihrem Gewicht eingeschätzt werden können. Der Essay verdeutlicht zum Schluss die vier Aspekte an einem Berichts von Alexander S. Neill aus dem Erziehungsheim Summerhill.   
X